Reine und unreine Tiere in der Bibel

Gekürzt aus dem dritten Buch Mose (LEVITIKUS) (3.Mose 11-15):

Das ist das Gesetz von den vierfüßigen Tieren und Vögeln und von allen Tieren, die sich regen im Wasser und von allen Tieren, die auf der Erde kriechen:

1. Alles, was Flossen und Schuppen hat im Wasser, im Meer und in den Bächen, dürft ihr essen.

2. Geflügel dürft ihr essen: Hühner, Enten, Gänse, Puten, Tauben. (Sie haben einen Pansenmagen der sämtliche Stoffe zersetzt, bevor sie vom Fleisch absorbiert werden).

3. Alles, was ganz durchgespaltene Klauen hat und Wiederkäuer sind, das dürft ihr essen: Rind, Lamm, Ziege, Damhirsch, Gazelle, Rehbock, Wildziege, Wisent, Wildschaf, Steinbock , Büffel, Bison (Diese Tiere haben einen Vormagen, wo die Nahrung gründlich verarbeitet wird)

4. Alles, was oberhalb der Füße noch zwei Schenkel hat, womit es auf Erden hüpft, von diesen könnt ihr essen die Heuschrecken, als da sind:  den Arbe, den Solam, den Hargol und den Hagab mit ihren Arten.

Und nun, was man laut Bibel und Phytotoxischen Index nicht essen soll:

Alles, was nicht Flossen und Schuppen hat im Wasser, sollt ihr verabscheuen. Schuppenlose Fische sind gewöhnlich Fleisch- und Aasfresser und damit von der toxischen Anreicherung besonders betroffen. Alle anderen Wassertiere ohne Flossen und Schuppen gelten nach biblischem Maßstab als unrein, d. h. nicht für den Verzehr geeignet, Muscheln, Krabben, Langusten, Tintenfische, Wels, Aal ….sie filtern die Nahrung aus dem Wasserstrom und sind dadurch stark umweltbelastet. 

Unter Vögeln sollt ihr verabscheuen: Adler, Habicht, Fischaar, Weihe, Rabe, Geier, Sperber, Strauß, Nachteule, Kuckuck, Käuzchen, Schwan, Uhu, Fledermaus, Rohrdommel, Storch, Reiher, Häher, Wiedehopfund die Schwalbe

Das Schwein dürft ihr nicht essen, denn es hat zwar durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer. (Schweinefleisch enthält die Giftstoffe Sutoxine, auf die viele Menschen allergisch reagieren. Sie sind oft Träger von Viren und Parasiten, z.B. Trichinen und können Auslöser der Gicht sein).

Auch nicht das Kamel, den Klippdachs und den Hasen (und Kaninchen) denn sie sind zwar Wiederkäuer, haben keine durchgespaltenen Klauen. (Der Klippdachs, das Pferd und der Hase haben keinen Vormagen, indem die Bakterien arbeiten, die Verdauung findet erst am Ende des Darmes statt, da sind dann alle Nährstoffe weg, also fressen sie die Ausscheidungsprodukte nochmal, um die Nährstoffe des Kots wieder aufzunehmen, so sind die sekundären Gall-Substanzen und anderen Giftstoffe im ganzen Körper vorhanden)

Alles, was auf Tatzen geht unter den Tieren, die auf vier Füßen gehen, soll euch unrein sein (demnach Hunde, Katzen, Löwen, Tiger, …)

Ihr sollt verabscheuen alles kleine Getier, das Flügel hat und auf vier Füßen geht und alles, was auf dem Bauch auf der Erde kriecht, und alles, was auf vier oder mehr Füßen geht, dürft ihr nicht essen. Diese sollen euch auch unrein sein unter den Tieren, die auf der Erde wimmeln: Wiesel, Maus, Kröte, Gecko, Molch, Eidechse, Blindschleiche und Maulwurf (und Schlangen)

Wissenschaftliche Studien wie der „phytotoxische Index“ belegen mit überraschender Exaktheit, dass es tatsächlich die „unreinen“ Tiere wie Schwein, Aal oder Krabben sind, deren Fleisch durch minderwertige Nahrung, Anhäufung von Giftstoffen oder spezielle Stoffwechseleigenheiten zum menschlichen Genuss nicht geeignet ist.

(Informationen aus dem Buch Rein & unrein: Was sagt die Wissenschaft? Autor Walter Veith)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*