Frühjahrsputz

Du reinigst deine Wohnung und dein Auto, du kümmerst dich um ein gepflegtes Äußeres, aber wie oft reinigst du dein Inneres, deinen Darm, deine Lunge und deine Nieren, entgiftest deine Leber und Gallenblase, leitest Schwermetalle aus und befreist deinen Körper von anderen Giftstoffen, schlechten Gedanken, Parasiten und schädlichen Bakterien, Viren?

Wie reinigst du deine Aura? Wie sieht deine aus oder glaubst du, du hast keine?

Die Fastenzeit ist ein günstiger Zeitpunkt für den Frühjahrsputz des Körpers und der Seele, aber auch der Urlaub, das Wochenende oder der Neumond, Hauptsache: Du tut es.

Das Problem für viele, man sieht sein Inneres nicht, weder den Körper noch die Aura, man weiß also nicht, welche Gifte man mit der Ernährung, über die Luft und über die Haut aufnimmt. Mittels Bioresonanz kann man sehen, was den Körper und die Aura energetisch belastet und den Erfolg des Reinigens verfolgen, das motiviert.

Man kann natürlich auch ohne Bioresonanz etwas für Körper und Aura tun, es gibt viele altbewährte Mittel und Möglichkeiten sich zu reinigen, einfach auf Dinge und schlechte Gewohnheiten verzichten, sich von manchen Dingen zu trennen, nicht nur in Wohnung, Keller und Garten, sondern auch die Schlacken im Bindegewebe und im Darm, Parasiten und Giftstoffe in Lunge, Niere und Leber oder anderen inneren Organen im Körper, es gibt auch eine innere Schönheit, damit ist nicht nur die Aura gemeint.

Meine Kräuter zum Reinigen

Faulbaumrinde (Achtung Durchfall), Vogelknöterich, Maisgriffel, Brennessel, Hagebutte,… bekommt man auch in der Apotheke.

Meine natürlichen Parasitenmittel

Für das beste unter den Parasitenkräutern halte ich Wermut (Artemisia absinthium), man kann die Pflanze in einer Gärtnerei kaufen (sie kostet nicht viel) und in den Garten oder einem Topf mit guter Erde (Sand, Steinmehl und Lehm dazugeben) auf die Terrasse setzen.

aus dem Supermarkt oder dem Garten:

ganze Gewürznelken (mahle ich frisch in einer Kaffeemühle oder kaue sie einfach, tötet angeblich Parasiteneier),Koriandersamen, Wacholderbeeren, Fenchelsamen, Anis, Kümmel, Schwarzkümmel, Cayennepfeffer, Curcuma, Ingwer, schwarzer Rettich, frischer Knoblauch, Zwiebel, Oregano, Thymian, Majoran, Petersilie, Pfefferminze, Salbei, Lorbeer, Rosmasin, Bärlauch, Löwenzahn (Blätter und Wurzel)….

aus der Apotheke:
Kalmuswurzel, Bockshornkleesamen, Mariendistelsamen

Man kann sich aus den meisten dieser Kräutern ein Currygewürz selber anmischen (im handelsüblichen ist oft der Geschmacksverstärker Glutamat drinnen), einige davon sind auch Bestandteil vom altbekanntenSchwedenbitter.

… dazu trinke ich viel Wasser mit Zitronensaft und etwas Magnesiumchlorid.

Von einem Mittel halte ich aus Erfahrung mit dem Bioresonanzgerät besonders viel: die schwarze Ribisel (Johannisbeere), vor allem die Blätter, vermutlich wegen der Gerbsäure, ebenso Preiselbeerblätter und Erdbeerblätter.

Ebenso wirksam soll es sein, Beeren, Trauben und Obst öfter mit Kernen (Vitamin B17) zu essen, aber nicht zu viele, die Dosis macht das Gift, es sollen nur Parasiten sterben, nicht der Wirt.Wenn man keinen Garten hat, kann man sich mache Kräuter auch auf der Terrasse ziehen, wichtig ist gute Erde, eventuell mit Sand, Steinmehl oder Lehm verfeinern, die meisten Kräuter brauchen das.

Viele dieser Mittel hat mir mein Bioresonanzgerät angezeigt, manche kannte ich schon aus dem Buch “Heilung ist möglich” von Hulda Clark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*